Verbessere deine Schrittfrequenz beim Laufen mit unseren Playlisten

Gibt es so etwas wie eine „richtige“ Schrittfrequenz für Läufer? Irgendeine Zahl, auf die du hinarbeiten solltest? Nun, die richtige Schrittfrequenz ist ein heiß diskutiertes Thema unter Läufern und Triathleten. Einige Studien zeigen, dass die meisten Weltklasse-Läufer etwa 180 Schritte (oder mehr) pro Minute machen – und die laufen verdammt gut, keine Frage!

Bedeutet das, dass 180 auch deine Glückszahl ist? Ganz klares Jein! Obwohl es keine perfekte individuelle Zahl gibt, zeigt die Wissenschaft, dass es einen Bereich gibt, den du anstreben solltest. Und dieser Bereich ist (wie so vieles beim Laufen) individuell. Aber einen Bereich um 180 Schritte/min anzustreben, kann ein wertvolles Ziel für dein Training sein. Noch mehr, wenn du es nicht gewohnt bist, in diesem Bereich zu laufen. Denn die Verbesserung deiner Frequenz hilft dir nicht nur, bei gleicher oder sogar weniger Anstrengung schneller zu laufen, sondern kann auch effektiv deine Verletzungsgefahr verringern.

Wissenschaftler zeigen, dass die meisten Verletzungen grob auf drei verschiedene Aspekte der Lauftechnik zurückzuführen sind: den Bodenkontakt mit der Ferse und gestrecktem Bein, zu lange Schritte VOR dem Körperschwerpunkt und/oder eine niedrige Schrittfrequenz. Mit dem The Ekstra Mile Perfect Posture Top und der Muscle Activator Short von Fe226 kannst du bereits viel tun, um sie alle drei zu verbessern. Bitte klicke hier, um zu sehen, wie es funktioniert und erfahre mehr über die nachgewiesenen Ergebnisse

Um deine Schrittfrequenz zu verbessern – was in Kombination mit The Esktra Mile (TEM) Training Tools in der Tat einfacher ist, probiere es mal aus – haben wir dir außerdem zwei Runner-Playlists zusammengestellt. Hör mal rein und nutze sie, so oft du magst. Sie enthalten unterschiedliche, motivierende Musik, die es einfach macht, dem Takt zu folgen und so ein besserer Läufer zu werden.

Die erste setzt voll auf Punkrock. Die meisten Songs sind sehr nah an 180 bpm, manche zur Erholung etwas langsamer (ca. 174 bpm),und bei einigen Liedern wollen wir dich bewusst herausfordern. Schneller als 188 bpm wird es aber nicht, versprochen.

Diese zweite Playlist ist für alle, die nicht so sehr auf Punkrock stehen wie wir und lieber einen Mix aus Alternative, etwas Punk, Hip-Hop und sogar etwas Pop hören möchten: 

Wenn du mehr auf harten Rock'n'Roll stehst, dann ist das hier deine 180er BPM-Playlist. Kurzes Aufwärmen und dann einfach laufen lassen.

Falls du nicht an so hohe Frequenzen gewöhnt bist oder damit zu kämpfen hast - oder, wenn du die vielen Schritte für schnellere Laufintervalle nutzen willst, haben wir hier noch eine Playlist für dich. Es ist eine Mischung aus langsameren Beats zur Erholung und solchen um die 180 bpm für die Intervalle. Die ersten drei Lieder sind zum Aufwärmen gedacht, danach wechseln sich schnelle und langsame Songs immer ab...

Nächste Schritte: Kauf dir deine TEM-Trainingstools, zieh sie an, pack dir unsere Playlists auf die Ohren und gewöhne dich an eine höhere Lauffrequenz. Die ersten beiden Songs liegen jeweils auf einer Frequenz (rpm) etwas unterhalb 180, für dein Warm-up. Danach kannst du einfach so lange wie möglich bei der Wiedergabelisten-RPM bleiben. Oder entscheide dich einfach dafür, bei jedem zweiten Song mit dem Beat zu laufen. Oder bei höherem Tempo als Intervalltraining. Oder, oder, oder. Das Einzige, was wirklich zählt, ist der Versuch, sich zu verbessern. So kannst du dir…

The Ekstra Mile freispielen

Übrigens: natürlich kannst du die Playlist auch ohne TEM Training Tools nutzen. Aber die Kombi wirkt Wunder. Wir haben es schon oft selbst ausprobiert und versprechen: es funktioniert!